„Frau Wagener, ich bin schwanger!“
Auch nach so vielen Jahren meiner Praxistätigkeit sind dies immer noch die liebsten Anrufe, die mich jedesmal neu berühren und glücklich machen. Vor allem, wenn es wie in diesem Fall so lange nicht geklappt hat.
Solltest du auch schon längere Zeit versuchen schwanger zu werden und es klappt einfach nicht, nimm dir die Zeit, um diesen kleinen Artikel durchzulesen.
Vielleicht trifft Folgendes auf dich zu?
Evtl. hast du einen verlängerten oder extrem unregelmäßigen Zyklus
und vielleicht auch ein paar Kilo zu viel um die Hüften und am Bauch.
Und irgendwie schaffst du es auch nicht, diese Kilos abzunehmen …
Dann solltest du an eine INSULINRESISTENZ denken und auch deinen Arzt/deine Ärztin darauf ansprechen!
Viele Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch haben das nämlich und leider wird immer noch viel zu selten dabei geschaut. Ich empfehle jeder Frau, die wegen Kinderwunsch in meine Praxis kommt und diese Symptome in der ein oder anderen Form aufweist, eine spezielle Blutuntersuchung (den sogenannten HOMA-Index), um die Insulinresistenz auszuschließen. Bei über 60 Prozent aller Frauen in meiner Praxis, die sich untersuchen lassen, liegt aber tatsächlich eine vor.
Häufig ist diese mit dem sog. PCO-Syndrom kombiniert. Hierbei liegt eine hormonelle Störung der Eierstöcke vor, die langfristig zu Unfruchtbarkeit führt. Im Ultraschall lassen sich sehr viele (poly) unreife Eibläschen (Zysten) an einem oder beiden Eierstöcken (Ovarien) nachweisen. Dies führt langfristig zu zu vielen männliche Hormonen mit der Folge von ausbleibenden Eisprüngen und letztendlich Unfruchtbarkeit.
Doch auch ohne PCO gibt es heutzutage viele junge Frauen, die eine Insulinresistenz haben und aufgrund dieser nicht schwanger werden können. Eine Insulinresistenz verhindert regelmäßige Eisprünge und auch die Befruchtung und spätere Einnistung werden erschwert.
Es lohnt sich also auf jeden Fall, diese kleine Blutuntersuchung machen zu lassen.
Mit Hilfe von naturheilkundlichen oder schulmedizinischen Medikamenten lässt sich eine Insulinresistenz gut behandeln. Noch wichtiger ist jedoch die Eigeninitiative der Frauen:
  • Eine Ernährungsumstellung steht dabei an erster Stelle
  • vollwertige, kohlenhydratarme, pflanzliche Ernährung ist wichtig mit gesunden Ölen
  • mehr Bewegung
  • und dadurch eine Gewichtsreduzierung

Außerdem sollten die Hormone Testosteron, Östrogen, Progesteron, FSH, LH, Prolaktin sowie die Schilddrüsenhormone und Vitamin D bestimmt werden.

Dann kann man gezielt den Körper und sein Hormonsystem mit homöopathischen Mitteln unterstützen. Und wenn der HOMA-Index gut eingestellt ist (meist dauert das einige Monate), werden dann tatsächlich sehr viele Frauen schwanger!

Sollstest du unsicher sein, ob bei dir auch eine Insulinresistenz oder ein PCO-Syndrom vorliegt oder du bist Betroffene und brauchst noch weitere Unterstützung, melde dich gerne bei mir.

Ich berate und begleite dich gerne!

Deine Ramona