Umbruchphasen -Die Welt ist im Wandel

Und wir mitten drin.
So hab ich schon vor einigen Monaten einen Artikel angefangen.

Anfang des Jahres hatten wir schon ein merkwürdiges Gefühl, als mein Liebster und ich das neue Jahr planen wollten. Es war uns einfach überhaupt nicht möglich – egal was wir versucht haben – es kam nichts. Keine Idee von Urlaub, von Fortbildung, von irgendetwas. Es war regelrecht wie eine Sperre. Heute weiß ich warum: auch wenn wir damals auch noch nicht annähernd ahnen konnten, dass ein Virus unser „normales“ Leben lahmlegen wird, gab es etwas in uns, dass schon mit dieser Energie in Verbindung stand. Corona hat uns erreicht und wir alle wissen nicht, welche Auswirkungen das langfristig für uns alle haben wird. Der Umbruch/Wandel ist nun  einfach nicht mehr zu leugnen.

Als Begleiterin für Frauen in Krisen-und Umbruchphasen möchte ich dir gerne noch etwas mehr zu der Krisenphase, in der wir uns gerade befinden und die grosse Chance, die darin steckt, sagen. Gerade in Zeiten, in denen Angst und Unsicherheit mehr zunehmen, ist es wichtig einen Sinn in all dem zu finden.

Außerdem möchte ich dir als Heilpraktikerin einige wichtige Tipps im Umgang mit deiner Angst geben und du erfährst, was du tun kannst, um dein Immunsystem fit zu halten!

In jeder Krise steckt die Chance für echten Wandel

Wandel und Krise

israel-palacio-ImcUkZ72oUs-unsplash

Jedes System strebt nach Gleichgewicht. Dieses ist immer dann gegeben, wenn ein System, die Energie, die reinkommt auch wieder in der gleicher Menge abgeben kann.
Der Fachbegriff dafür ist „Homöostase“. Das System ist offen und reguliert sich selbstständig.

Kommt mehr Energie in das System rein, als abgegeben werden kann, kommt es zum Overload und Chaos entsteht.
Wenn wir uns die letzten Jahre anschauen, ist es für mich ganz offensichtlich, dass unsere Systeme schon lange kurz vor dem Overload standen.
Egal ob Schul-, Gesundheits- oder Geldsystem.
Durch Corona steht das Ganze nun am sogenannten Bifurkationspunkt.
Das ist der Punkt, an dem Systeme auseinander brechen müssen, da sie den dem inneren und äußeren Druck nicht mehr standhalten können.
Das trifft auf jedes System im Kleinen wie im Großen zu.

Durch Krisen können wir wachsen und uns auf ein höheres Bewusstsein ausrichten

Jeder Bifurkationspunkt bedeutet entweder Regression, also Rückschritt oder die Möglichkeit der Wandlung auf eine höhere Bewusstseinsebene. Wir haben also die Wahl: wollen wir uns und unsere Systeme auf eine höhere Ebene des Bewusstseins bringen oder nicht?

Meine Wahl ist auf jeden Fall klar!

In jeder Umbruchphase steckt ein Sinn und die Chance auf echten Wandel und Wachstum.
Lasst uns gemeinsam den Bifurkationspunkt rocken und uns noch viel mehr auf ein höheres Bewusstsein ausrichten. Wir können jetzt schon beginnen, in dem wir still werden, bei uns bleiben, achtsam sind, uns auf Mitgefühl und Liebe ausrichten.

Vom Umgang mit Angst und Unsicherheit in Krisen

Wenn Menschen sich zu sehr in Angst und Unsicherheit hineinsteigern, werden sie häufig panisch und damit nicht mehr handlungsfähig.
Sie lassen sich leicht manipulieren und glauben an Pseudosicherheiten, wie Versicherungen, richtige Vorschriften von Obrigkeiten und geben letztendlich ihre Eigenverantwortung an diese ab.

Gegen eine Gefahr anzugehen ist natürlich und richtig. Kein Säugetier läuft blindlings in eine Gefahr, sondern wird dem stärkeren Gegner immer aus dem Weg gehen und versuchen, sich und seine Herde in Sicherheit zu bringen.
Das läuft auf einer sehr instinktiven Ebene ab, auf die auch wir Menschen bei potenzieller Gefahr zurückgreifen. Ein absolut wichtiger Schutzmechanismus unseres Stammhirns und des damit verbundenen autonomen Nervensystems.

Und gleichzeitig haben wir Menschen ein Bewusstsein, das uns ermöglicht nachzudenken. Blinder Kampf/Aktionismus  hat nichts mit Bewusstsein zu tun, sondern bedeutet Rückschritt.
Wir sollten stattdessen wieder lernen, unseren Verstand bewusst einzuschalten.
Dazu gehört sowohl, dass wir auf fundierte Informationen zurückgreifen als auch Verstand und Intuition zu verbinden.

 

 

Es ist wichtig, die Angst zu fühlen

Häufig vermeiden wir es, Angst und Unsicherheit zu fühlen.
Doch nur durch Fühlen kommen wir wieder in Verbindung, mit dem, was gerade wirklich in uns los ist.
Dazu braucht es einen geschützten Raum, in dem wir geborgen sind, um wieder mit unseren Gefühlen in Kontakt zu kommen.

Und Menschen, die uns mit all dem, was da zutage kommen mag, halten und aushalten können.
Menschen, die kluge Fragen stellen und die dir helfen können, dich wieder zu fühlen. Nur so kann unser Nervensystem wieder in eine natürliche Selbstregulation zurückfinden und sich langfristig Entspannung einstellen. Und genau die braucht es, um einen kühlen und wachen Kopf zu bewahren.

Deshalb: Wann immer du merkst, dass du gerade an dieser Welt „verzweifelst“, suche dir wache Menschen, die dir einen solchen Raum geben können, die dich mit deinen Gefühlen ernst nehmen und aushalten können. Das können Therapeuten, Seelsorger, gute Freunde etc. sein.

Sorge gerade jetzt gut für dich – stärke deine Mitte

  • Ernähre dich gesund: heimisches Obst und Gemüse (am besten aus Bio-Anbau), Vollkornprodukte, wenig Milch (-produkte), Hülsenfürchte, Nüsse – Hier findest du einen Artikel von mir zur Stärkung deiner Mitte nach TCM (Eine starke Mitte bedeutet auch eine starke Lungenkraft und ein gutes Immunsystem!)
  • Trinke viel (warmes Wasser oder Tee)
  • Sorge für ausreichend Schlaf
  • Bewege dich achtsam und regelmäßig – es gibt viele Online-Kurse (einige meiner Freunde bieten Yoga oder Fitness per Zoom an)
  • Halte dich viel im Wald auf – nutze die heilsame Kraft der Natur

Stärke dein Immunsystem

Es gibt einige natürliche Mittel, die das Immunsystem stärken – wichtig für dich und noch wichtiger für Menschen, die zur Risikogruppe gehören. Hier eine kleine Auswahl:

  • Darmaufbau mit guten Darmbakterien (zum Beispiel Pro Bio-Cult 15 der Firma Syxyl)
  • Echinacea Urtinktur stärkt die Abwehr gegen Viren und Bakterien (Firma Ceres)
  • Imperatoria Urtinktur stärkt die Abwehr und gleichzeitig wichtig, wenn bedrohliche Einflüsse von Außen für Unsicherheit sorgen (Firma Ceres)
  • Die Vitalpilze Reishi und Cordyceps aus der TCM stärken das Immunsystem und sind auch bei einer bestehenden Virusinfektion absolut wichtig. Sie stärken u.a. die Lungenkraft und allgemein die Energie. Wichtig sind Pilze in guter Qualität, am besten Bio, z.B. von Terraelements
  • Vitamin C aus Acerola oder der heimischen Hagebutte
  • Selen und Zink
  • Nutze die Kräuter des Frühlings für stärkende und energiespendende Salate oder Smoothies. Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Bärlauch, Gundelrebe und einige mehr zeigen sich jetzt schon.

Was du sonst noch tun kannst

  • Atme! Tief durchatmen hilft immer. Atme langsam und bewusst ein und aus. Das ist auch wichtig, wenn du merkst, dass du dich gerade sehr in Ängsten verlierst. Durch das bewusste Atmen verbindest du dich wieder mit deinem Körper. Atmen entspannt, stärkt dein Nervensystem und natürlich auch deine Lungenkraft. Schutz und Abwehr sind nach TCM wichtige Aufgabengebiete der Lunge.
    • Haut und Schleimhäute gehören nach TCM zum Organsystem der Lunge. Sie bilden die erste Abwehrschicht zum Schutz vor äußeren Einflüssen oder Erregern. Bei intakter Abwehrenergie kann von außen nichts in den Körper eindringen. Mehr dazu findest in einem meiner Artikel, den ich für das Online-Magazin Compassioner geschrieben habe. Dort gibt es auch zwei Atemübungen, um deine Lungenkraft zu stärken. Zum Artikel.
  • Meditiere – das hilft dir, bei dir zu bleiben, dich gut wahrzunehmen und zu zentrieren. ⇒Meditation zur Erdung
  • Atemmeditation
  • Zentriere dich und halte deinen Fokus auf gute Werte. Richte dich aus auf eine gute und starke Vision unserer Welt. Bleib in der Hoffnung, kultiviere Mitgefühl und unterstütze die Schwächeren.
  • Verbinde dich mit anderen – das geht heutzutage ja auch gut online. Stärkt euch gegenseitig und bleibt im Austausch.

Mein Angebot für dich

Besondere Zeiten erfordern Umdenken. Mir ist es wichtig, dass wir in Verbindung bleiben und ich Menschen mit meiner Arbeit gerade JETZT weiter begleiten und unterstützen kann. Seelische und naturheilkundliche Begleitung ist aus meiner Sicht jetzt mehr denn je wichtig. Deshalb ist meine Praxis auf jeden Fall weiterhin geöffnet. Und zeitgleich biete ich ab sofort vermehrt

⇒ Online Coaching und Beratung

per Zoom an.

⇒ Einführung in Meditation und Herzkohärenz

Ab 26.3. biete ich zunächst an 4 Terminen per Zoom eine Einführung in Meditation und Herzkohärenz an. Herzkohärenz hilft uns, in unserer Mitte zu bleiben und Herz und Gehirn miteinander zu verbinden und zu synchronisieren. Ein Mensch mit einer hohen Herzkohärenz wirkt ausgleichend auf andere Menschen. Wenn sich mehrere Menschen in Herzkohärenz zusammen tun, verstärkt sich deren Energiefeld. Ein starkes Energiefeld stärkt auch das Immunsystem.
Herzkohärenz ist also wirklich eines der Dinge, was wir in dieser Zeit brauchen, um in Verbindung zu bleiben.
Je mehr Menschen sich verbinden, umso besser.

Das Ganze läuft per Zoom ab. Du brauchst also lediglich eine stabile Internetverbindung und Zoom.

Immer donnerstags von 19.30 – 20.30 Uhr
Der Ausgleich für die 4 Termine beträgt 50 Euro.
Zahlung via PayPal:
paypal.me/RamonaWagener

Anmeldung bitte über Kontakt

⇒ Gemeinsame Morgenmeditation zur Zentrierung und Ausrichtung

Immer donnerstags auf live von 6.30 – 7.00 Uhr auf meiner Facebookseite.

Hier findest du auch weitere Impulse, um gut durch diese ver-rückte Zeit zu kommen.

Wir können nur gemeinsam. Es ist Zeit für einen Wandel. Vom 18.-30. März findet der Online Summit der Pioneers of Change statt. Mit vielen wundervollen Menschen, die sich alle für einen bewussten Wandel einsetzen. Passender als jetzt kann der Summit nicht sein

Von Herzen alles Liebe zu dir, bleib gesund und entspannt!

Deine Ramona

 

Ganzheitliche Frauenheilkunde und seelische Begleitung in Stress- und Krisenphasen

Workshop und Ausbildung „Heilräume durch Verbindung – Hüten und Heilen“