Deine Vergangenheit prägt dich und all deine Erfahrungen machen dich zu dem Menschen, der du heute bist.
Wie siehst du deine Vergangenheit, wie wichtig ist dir deine Geschichte?

Gehörst du zu den Menschen, die sich in all den Dingen, die nicht gut gelaufen sind, immer und immer wieder „suhlen“? Fühlst du dich also eher als Opfer deiner Vergangenheit, etwa so: „Meine Mutter hat mich nie wirklich geliebt, also kann ich mich auch nicht wirklich auf jemanden einlassen und glücklich sein.“?Wieviel Prozent deiner Gedanken und Gespräche drehen sich um deine Vergangenheit?
Fühlt sich das noch frisch, noch stimmig an?
Kannst du, wenn du ehrlich hinschaust, erkennen, wieviel Energie von dir noch in deiner Opfergeschichte fest hängt?
Und vielleicht ist dir sogar bewusst, dass es eigentlich an der Zeit ist, diese Geschichte loszulassen.
Was wäre, wenn du es tun würdest?
Was wäre, wenn du den Fokus anders ausrichten würdest?
Ich habe mich jahrelang als Opfer des Umstandes gefühlt, dass ich keine Kinder bekommen konnte. Fast mein ganzes Leben in jener Zeit drehte sich um dieses Thema.Irgendwann war ich es so leid und so was von mir selbst angenervt.

Ich lenkte damals meinen Fokus auf das, was da sonst noch wichtig war in meinem Leben: Auf die Dinge, die auch trotz allem schön waren, auf die Menschen, die mir wichtig waren, meinen Hund und meine Praxistätigkeit.
Irgendwann hat mir das Leben gezeigt, wofür ich diese Vergangenheit habe! Ich wurde im Laufe der Jahre eine Expertin auf dem Gebiet der ganzheitlichen Behandlung von Frauen und Männern mit einem unerfülltem Kinderwunsch. Und konnte und kann (immer noch:-)) vielen Frauen helfen, mit dieser Situation in Frieden zu kommen oder im schönsten und besten Fall, schwanger zu werden.
Ich hätte auch verbittert werden können, aber ich habe die Gelegenheit ergriffen und meine Vergangenheit als Chance genutzt.
Heute sehe ich mich als Mutmacherin und neben meiner Arbeit als Heilpraktikerin für Frauenheilkunde bin ich mittlerweile als Coach für Frauen tätig, die sich mehr Mut wünschen und sich ganz leben möchten.


Die Themen Angst, Unsicherheit und mangelndes Vertrauen begleiten mich schon seit meiner Kindheit. Lange Zeit war es mir gar nicht so bewusst, welch großen Einfluss die Angst auf mich und mein Leben hat. Erst vor einigen Jahren ist mir bewusst geworden, wieviele Entscheidungen ich aus dieser Angst heraus getroffen habe. Wieviel Unsicherheit des kleinen Mädchens (aus meiner Vergangenheit) die erwachsene Frau beeinflusst und letztendlich auch eingeengt haben.

Mir dieses Thema anzusehen war kein leichter Weg und ich gebe zu, ich bin immer noch nicht am Ziel angelangt. Doch ich gehe Stück für Stück weiter und erobere mir mein Leben zurück. Was auch immer zu dieser Angst und Unsicherheit geführt hat (Klar gibt es da eine Geschichte, aber die ist vergangen!), darf mehr und mehr heilen. Ich richte meinen Fokus auf den Mut und das Wagen – damit mache ich meinem Namen alle Ehre ;-). Ich probiere Neues aus und erkenne, wieviel Spass mir manche Sachen machen, vor denen ich eigentlich Angst hatte.

Wenn ich mir immer wieder erzählen würde, dass ich dies und jenes nicht kann, weil ich ja schon als Kind so ängstlich war, würde ich nie einen Schritt raus aus meines gewohnten Umgebung machen. Doch auch hier zeigt mir das Leben seit einiger Zeit, wie wichtig und richtig all diese Schritte in meiner Vergangenheit waren: Als Mutmacherin begleite ich Frauen, die sich auch endlich mutig in und an ihr Leben wagen.

Ich habe gelernt, zu mir zu stehen. Ich weiß, wofür ich lebe und arbeite. Und ich möchte auch dir Mut machen:

Du bist kein Opfer deiner Vergangenheit!

Du bist viel machtvoller als deine Vergangenheit!


 

Es ist Zeit aus den Schatten der Vergangenheit raus zu treten und dich und dein Licht zu zeigen!

Es ist nie das Leben selbst, das gegen uns ist, sondern es ist immer die Bedeutung, die wir den Dingen, Geschichten, Menschen geben, die uns leiden lässt.

Du möchtest Frieden schließen mit deiner Vergangenheit? Du möchtest wissen, was alles noch so in dir schlummert und nur darauf wartet sich im Licht zu zeigen? Du weißt nicht wie du das machen oder schaffen sollst?

Ich halte die Fackel für dich und leuchte dir den Weg bis dein Licht hell genug scheinen darf!

Mehr findest du hier!

Von Herzen

Deine Ramona