Magie und Wirkung der Frauenkräuter Schafgarbe, Beifuß, Frauenmantel

Frauenkräuterstrauss

Wenn wir momentan durch die Wiesen und Felder gehen, sind Schafgarbe, Beifuß und Frauenmantel neben vielen anderen Heilpflanzen kaum zu übersehen. Mir scheint es sogar, als wären in diesem Sommer unsere Wildkräuter besonders zahlreich und auffallend schön – ja, von einer magischen Aura umgeben. Ob das an diesem ungewöhnlichen Frühjahr/Sommer 2020 liegt, kann ich nicht sagen. Ich fühle mich jedoch in diesem Sommer noch mehr wie sonst mit der Magie der Heilpflanzen verbunden.

Und auf einer tieferen Ebene verbinden die Pflanzen mich mit dem alten Wissen all der weisen Frauen und Kräuterhexen, die schon vor Jahrhunderten über deren Magie und Heilkraft wussten.

Heilpflanzen für Frauen

Ich möchte dir hier drei meiner liebsten Frauenkräuter vorstellen. Die Idee zu diesem Blogartikel kam mir kürzlich bei einem Spaziergang auf einer Sommerwiese. Dort gaben sich alle drei Frauenkräuter ein „Stelldichein“. Schafgarbe, Beifuß und Frauenmantel wuchsen so zahlreich und üppig beieinander und „strahlten“ um die Wette, dass ich einfach sammeln musste.

Staunend stehe ich dann davor und bewundere die Natur. Wie gut und stimmig sie alles miteinander arrangiert. Wir müssen gar nicht suchen: alles, was zueinander gehört und sich perfekt ergänzt steht hier dicht beieinander.

Tatsächlich verordne ich in meiner Naturheilpraxis mit Schwerpunkt „Frauenheilkunde“ nichts so häufig wie diese drei Kräuter. Ich arbeite hier meistens mit den Urtinkturen der Firma „Ceres“, oft kommen auch die Pflanzen in Form von Tees zur Anwendung.

Viele Beschwerden rund um den weiblichen Körper können durch ihre Hilfe gelindert und ausgeglichen werden.

Schafgarbe (Achillea millefolium)Schafgarbe und ihre Wirkung

Die Bodenheilerin

Wir finden die Schafgarbe jetzt im Sommer sehr zahlreich auf Wildwiesen oder Wegrändern. Ihre geschwungenen, filigranen, zierlichen Blätter sind so zart gefiedert, dass es scheint als würde sie aus 1000 Einzelblättchen bestehen. So gab man ihr den Namen Tausendblatt = millefolium.

Die Schafgarbe zählt zu den Bodenheilern und hat daher große regenerierende Kräfte in sich. Daher wächst sie vermehrt auf übersäuerten Wiesen und „reinigt“ und regeneriert diese.

Die Blüten der Schafgarbe sind weiß bis rosa und duften intensiv würzig. Die weißen Blüten entsprechen nach der Signaturenlehre dem Mond und zeigen uns die Verbindung der Pflanze zum Weiblichen.

Wenn du die Pflanze sammeln möchtest, kannst du das von Frühjahr bis Herbst tun.

Anwendung in der Frauenheilkunde

  • schmerzhafte Menstruation, Regelkrämpfe
  • zu starke Blutung (vor allem hellrote Blutungen)
  • bei Blasenschwäche, Blasenentzündung

Die große Kräuterkundige Maria Treben empfiehlt die Schafgarbe auch bei ausbleibender oder ungenügender Blutung (auch bei Mädchen in der Pubertät). Hier nimmt man am besten eine Mischung aus Schafgarbe und Frauenmantel, um die Blutung zu fördern.

Klingt seltsam, nicht wahr?

Einmal fördert die Schafgarbe die Blutung und dann kann sie Blutungen stillen bzw. regulieren. Das zeigt uns die vielfältigen Kräfte dieser wunderbaren Frauenheilpflanze. So steht sie unter anderem auch dafür, die polaren (scheinbar widersprüchlichen) Aspekte des Lebens zu erkennen und ihren gemeinsamen Kern zu sehen. Sie hilft uns somit, Entscheidungen leichter zu treffen und wirkt klärend auf den Geist.

Du kannst dir aus Schafgarbe einen Tee zubereiten. Hierzu verwendest du entweder das getrocknete Kraut oder natürlich auch einige frische Blätter.

Doch die Schafgarbe kann noch mehr:

Ein Frischpflanzenpressaft ist empfehlenswert zur „blutreinigenden“ Frühjahrskur. Ähnlich wie sie Böden regeneriert, hilft sie uns Menschen Haut und Schleimhäute zu regenerieren. Und natürlich ist die Blutstillende (Achillea) ein gutes Wundmittel bei entzündlichen Haut-und Schleimhauterkrankungen.

Beifuß (Artemisia)Beifuß und seine Wirkung

Heilkraut der Mondgöttin

Der Beifuß ist nun wahrlich eine magische Pflanze. Er wurde und wird weltweit von Heilern und Schamanen zu Räucherungen zum Vertreiben von „Krankheitsgeistern“ verwendet. In der chinesischen Medizin nutzt man Beifuß in der Moxaanwendung (getrocknetes Beifußkraut wird angezündet und damit werden bestimmte Akupunkturpunkte erwärmt).

Seinen Namen verdankt er der Mondgöttin Artemis und auch hier erkennen wir die Beziehung zum Mond und damit zum weiblichen Körper.

Ebenso wie die Schafgarbe finden wir ihn an Wegesrändern und auf alten Bahnschienen und selbst auf Schutthalden. Dies zeigt die reinigende und somit entgiftende Wirkung des Beifuß.

Anwendung in der Frauenheilkunde

  • Anregung von Hypophyse und Eierstöcken
  • Förderung der Menstruation (auch bei ausbleibender Regelblutung)
  • insgesamt entgiftend und reinigend – bringt alles zum Fließen (Schweiß, Blutung, Verdauungssäfte … )
  • entkrampfend

Der Duft des Beifuß ist kräftig-würzig. Als Tee getrunken wirkt er wärmend auf den Unterbauch. Äußerlich verwende ich in meiner Praxis die wärmende Kraft des getrockneten Krauts in Form von Moxaanwendungen. Hier werden häufig bestimmte Akupunkturpunkte erwärmt, die den weiblichen Pol stärken und den Unterbauch erwärmen.

Einige frische Beifußblätter auf den Unterbauch gelegt, kann recht schnell bei krampfhaften Schmerzen während der Menstruation helfen.

Achtung: Einige Menschen reagieren allergisch auf Beifuß. Deshalb unbedingt vorher testen!!!

Frauenmantel (Alchemilla)Frauenmantelkraut

Die Alchemistin unter den Frauenheilpflanzen

Der Frauenmantel ist meine absolute Lieblingspflanze und ich habe sicherlich Hunderte von Frauen schon von seiner Wirkung überzeugen können. Ob zur Regulierung des Zyklus, während einer Schwangerschaft, zur Vorbereitung auf eine Schwangerschaft – es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, in denen die kleine Alchemistin uns Frauen ihre wertvollen Dienste erweist.

Der Frauenmantel gehört zur Familie der Rosengewächse und wird daher in der Signaturenlehre der Venus zugeordnet. Auch hier finden wir wieder den Bezug zum Weiblichen.

Die Heilpflanze wächst auf Wildwiesen und auch in vielen Vorgärten. (Achtung: die gezüchtete Form nicht verwenden!). Sie hat viele sehr fein gezähnte Blätter, die sich wie ein geschwungener Mantel ausbreiten. In der Mitte und machnmal auch an den feinen Zähnchen der Blätter findet man kleine glitzernde Tropfen. Dieses Wasser galt in alten Zeiten als magisch und man sagte ihm eine verjüngende Wirkung nach.

Anwendung in der Frauenheilkunde

  • zyklusregulierend
  • die Blutung regulierend
  • stärkt die 2. Zyklushälfte
  • unterstützend bei PMS
  • unterstützend bei Kinderwunsch
  • allgemein bei Drüsenschwäche
  • ausgleichend bei leichtem Gelbkörperhormonmangel
  • ausgleichend bei Stimmungsschwankungen
  • bei Bindegewebsschwäche, Senkung

Das sind nur die wichtigsten Anwendungsgebiete. M. Madejsky hat dem Frauenmantel ein ganzes Buch gewidmet,  in dem sie sehr ausführlich seine vielfältigen Wirkungen beschreibt. („Alchemilla“, M. Madejsky)

Frauenmantel kann gut als Tee getrunken werden, denn er schmeckt sehr mild. Aufgrund seines großen Wirkungsspektrums ist  er Bestandteil vieler Frauentees.

Das getrocknete Kraut ist auch wunderbar für Sitzbäder geeignet und wirkt unterstützend bei Analfissuren, Entzündungen und Senkungsbeschwerden.

Neben seinen Wirkungen auf den weiblichen Körper stärkt er auch die Seele und hilft uns, uns besser abzugrenzen. Die Alchemistin hilft Frauen außerdem, sich mehr mit ihrem Körper anzufreunden, indem sie den weiblichen Pol stärkt. Sie hilft uns, körperliche , hormonelle und seelische Umbruchzeiten besser anzunehmen und zu verarbeiten.

Die Fülle der Natur

Ist es nicht wundervoll, dass die Natur uns so reichlich beschenkt?

Das waren nur drei von vielen weiteren pflanzlichen Helferinnen. Auf unseren Wiesen finden wir noch viele mehr: Rotklee, Johanniskraut, Kamille, Wiesenknopf … Sie alle unterstützen uns Frauen mit ihrer Magie und ihren heilsamen Inhaltsstoffen.

Bitte beachte: Wann immer du unsicher bist, ob die Heilpflanze die richtige für deine Beschwerden ist, frag jemanden, der sich damit auskennt. Nicht alles ist für jede*n gut. Manchmal ist auch die Kombination von mehreren Heilpflanzen wichtig.

Ramona Wagener|Heilpraktikerin|Kinderwunsch

Ich berate dich gerne bei deinen Fragen rund ums Frausein in meinen Praxen in Siegen oder Oldenburg.

Deine Ramona